Essen und Trinken

Der Sommer ist da! Ein Holzkohlegrill kann auch gebraucht sein

Grills gibt es in unterschiedlichen Größen, aus Materialien und in verschiedenen Ausführungen. Am Geeignetes sind Grills aus Edelstahl oder emaillierte Grills. Denn diese sind wetterbeständig und rostfrei. Doch durch das Erhitzen der Kohle kann sich Edelstahl leicht verfärben und Schlieren bekommen. Doch dieser optische Nachteil beeinträchtigt das Grillergebnis nicht. Allerdings möchten nicht alle Verbraucher etwas von einem Grill, der elektrisch betrieben wurde bzw. meist besteht auch nicht die Möglichkeit einen derartigen Grill im Garten mit Strom zu versorgen. Auch dies sollte natürlich in die Überlegungen beim Kauf einfließen. Besser ist da schon die Verwendung von einem Holzkohlgrill. Wer einen Holzkohlegrill kaufen und zusätzlich noch Geld sparen möchte, sollte sich nach einem guten gebrauchten Modell umschauen. Hier sind locker 50% gespart.

Gastrogrill für Ihr Unternehmen

In Deutschland gibt es zahlreiche Gastronomiebetriebe. Sie alle stehen mehr oder weniger stark in Konkurrenz. Alle müssen sich in der heutigen Zeit etwas einfallen lassen, um die Kunden zu gewinnen. Diese setzen sich aus regelmäßiger Laufkundschaft zusammen, aus Wanderern und Radfahrern, die nur einmal in einem Restaurantbetreib vorbeisehen. Es gibt aber auch regelmäßige Veranstaltungen, die in einem Gastronomiebetrieb stattfinden. Ein Gastrogrill für perfektes Grillgut darf daher für die Grundausstattung nicht fehlen. Zum Beispiel wenn diese sich dafür entscheiden ein BBQ durchzuführen. BBQ wurde einst in den USA erfunden, genauergesagt in den Südstaaten der USA. Es war eine Erfindung, der schwarzen Bevölkerung. Nach und nach wurde die Art und Weise der Zubereitung von Gemüse und Fleisch – durch Garen durch die Weißen übernommen. Nach dem Zweiten Weltkrieg kam das gesunde BBQ auch endlich nach Europa. Die Verbraucher waren von dieser Art von Zubereitung zunächst aber wenig angetan.

Außerhalb der USA

Das BBQ hat sich in den letzten Jahren weit verbreitet. Während man hier BBQ aber noch als Attraktion ansieht, ist es in den USA bereits zu einem Fast-Food-Bereich geworden. Dabei unterscheidet sich BBQ von Landstrich zu Landstrich sehr stark. Es gibt verschiedene Sorten von Saucen, die typisch sind für diese Art von Zubereitung. In Deutschland ist dieser Unterscheid nicht so stark zu spüren. Die Wertschätzung von BBQ ist in vielen Teilen der Erde inzwischen aber sehr hoch geworden. Man schätzt vor allem die schonende Zubereitung beim BBQ. Angeboten werden entsprechende BBQ Smoker aber nicht nur für den gewerblichen Bereich, sondern auch für den privaten Bereich.

Gas oder Holzkohle?

Geht es ums Grillen, haben sich in Deutschland inzwischen zwei Lager gebildet. Auf der einen Seite gibt es diejenigen, die das Holzkohle-Grillen verteidigen, die anderen verdammen es, weil es ungesund sein soll. Dabei kann man auch gesund mit dem Holzkohlegrill grillen. Und zwar indem man sich an die Regeln hält. Und diese besagen zunächst einmal, dass man beim Anfeuern auf keinen Fall etwas verwenden soll, was den Geschmack des Grillguts später verderben kann. Des Weiteren sollte auch schon beim Anzünden darauf geachtet werden, damit alles gut durchzieht. Das heißt sobald die Asche weiß geworden ist, kann man das Grillgut auflegen.

Dann kann auch beim Grillen mit dem Holzkohlegrill nichts passieren und man kann nichts falsch machen. Bleibt dann nur noch die richtige Anwendung des Grillrosts. Dieser sollte auf jeden Fall mit Vorsicht aufgelegt werden. Und zwar auch erst dann, wenn die Asche schon weiß ist. Danach sollte man den Grillrost mit Alufolie bespannen oder eine Aluschale auflegen. Auf diese Weise wird verhindert, dass der Fleischsaft in die Glut tropft. Dies ist letztlich das, was das Grillen mit dem Holzkohlegrill so gefährlich werden lässt für die Gesundheit. Eine sehr große Rolle spielt dann auch noch das Grillgut selbst.

You might also like